Comicfestival Toronto 2017

Zum ersten Mal überhaupt präsentierten sich verschiedene VertreterInnen der deutschen Comicszene auf dem wichtigsten kanadischen Festival. Das TCAF findet an zwei Tagen in der zentral gelegenen Toronto Reference Library statt und zählt jährlich ca. 20.000 Besucher. Der Eintritt ist frei. Zahlreiche Comicverlage und -künstler aus den anglo- wie frankophonen Regionen Kanadas wie aus den USA und anderen Ländern nehmen daran teil. Über Vermittlung des Berliner Journalisten und Comicexperten Lars von Törne und in Kooperation des Goethe Instituts Toronto, des Deutschen Comicvereins e.V., des Comicsalons Erlangen und der Hochschule Hannover (Prof. Ulli Lust) konnten zwei Buchstände und drei Ausstellungen präsentiert werden. Während der Comicverein eine Auswahl von Drucken aus aktuellen deutschen Comicwerken zeigte, stellten Anna Haifisch „the Artist“ und Martina Schradi „Ach, so ist das?“ ebenfalls aktuelle Arbeiten als Ausstellung vor.
 Tcaf_4
Die Studierenden der Hochschule Hannover um Professorin Ulli Lust bauten als Stand eine Burg aus Karton und stellten dort nicht nur die eigenen Produktionen, sondern auch die anderer deutscher Hochschulen vor. Der Comicverein bot auf den von ihm betreuten Comicbücherstand Werke auf Deutsch und Englisch an, die in beiden Sprachen – es wurde sogar mehr Deutsch verlangt – sehr stark nachgefragt waren. Eine Leseinsel mit Sitzgelegenheiten ermöglichte darüber hinaus das zusätzliche Kennenlernen der Comics aus Deutschland. Die anwesenden deutschen Künstler – neben Anna Haifisch, Martina Schradi und Uli Lust auch Mark Jordan aus Erlangen – gaben Signierstunden und stellten sich und ihre Arbeit zusätzlich bei den von TCAF und Goethe Institut organisierten Veranstaltungen vor.TCAF_2