Ein Comic-Rundgang durch Mumbai

Es lohnt immer, über den Tellerrand zu schauen: Wer in Berlin über die zahlreichen Probleme der Stadtentwicklung klagt, sollte seinen Blick zum Beispiel nach Mumbai richten. Der Architekt, Stadtplaner und Comiczeichner Nikhil Chaudhary stellte am 27. April im Modern Graphics Kastanienallee vor, welche Herausforderungen Mumbai zu bieten hat. Er studierte und arbeitete dort viele Jahre lang, bevor er nach Berlin kam, wo er aktuell ein Aufbaustudium an die Hertie School of Governance absolviert. Zur kostenlosen Info-Veranstaltung hatte der Deutsche Comicverein e.V. geladen, als Partner fungierte erneut Modern Graphics.

Nikhil Chaudhary
© Ramy Al-Asheq

Mit eigenen Fotos und Comics zum urbanen Leben in der größten Stadt Indiens – geschätzt 13 Millionen Einwohner allein im engeren Stadtgebiet – führte Chaudhary anschaulich und witzig in verschiedene Aspekte der Stadtentwicklung Mumbais ein. Die gigantischen Bauprojekte, die ohne Einbeziehung der Stadtbevölkerung durchgezogen werden, die Dominanz des Autos trotz chronisch verstopfter Straßen, die Bedrohung gewachsener Sozialräume und ganzer Berufsgruppen haben Chaudhary schon früh motiviert, urbane Konflikte für eine breitere Öffentlichkeit aufzugreifen und kritisch zu thematisieren. Der Architekt und begeisterte Comicleser fand im Comic schließlich das für ihn ideale Narrativ, seine Millionenstadt-Geschichten angemessen erzählen zu können. 

Das zahlreich erschienene Publikum stellte im Anschluss an Chaudharys Vortrag viele kluge Fragen, die in einer anregenden Diskussion zu indischen, urbanen oder comicbezüglichen Themen mündete. Ausgewählte Arbeiten von Nikhil Chaudhary finden Sie hier: https://www.facebook.com/LinearExpression.